Zum Inhalt der Seite


FEN: Free-Net Erlangen-Nürnberg-Fürth e.V.

FEN: Free-Net Erlangen-Nürnberg-Fürth e.V.

FEN Startseite > Aktiv > Newsletter > Nl

- FEN Oktober 2002 Newsletter -

Liebe FEN - Fördervereinsmitglieder,
liebe FEN - User,

heute erscheint unser hoffentlich mit großer Spannung erwarteter Newsletter.
Damit die ehrenamtlichen Kräfte sich auch um neue Aufgaben im FEN kümmern können, wird die Newsletter-Gestaltung erstmalig von unserem neuen hauptamtlichen Mitarbeiter Dieter Thamm übernommen.

Wir wünschen Ihnen wie immer viel Vergnügen beim Lesen. Kritik, Lob, Tadel, Verbesserungsvorschläge, und und und ... bitte an:

FEN-Aktiv

Ihr FEN-Team vom FEN-Förderverein
(Redaktion Newsletter; FEN-Aktiv)

*********************************************************************

Themen des Oktober Newsletters:

  1. Infoabend für Segeln am 28.10.2002
  2. Neuer Mitarbeiter
  3. Neue Schulungen
  4. 0190-Gebühren-Abzocke

1) Infoabend Segeln am 28. Oktober, 19:00 Uhr

Ob auf dem Main oder auf den Spuren der Titanic...

... bald wird sich kein FEN-Mitglied mehr verloren vorkommen - endlich verständliche Navigation!

Damit FEN-Mitglieder nicht nur im WorldWideWeb sicher navigieren, sondern bald auch mit einem Sportboot auf dem rechten Kurs bleiben, bietet die Segelschule IASON in diesem Winterhalbjahr Schulungen für die amtlichen Sportbootführerscheine Binnen und Küste an.

Hierzu findet am Montag, dem 28.10.2002 um 19:00 Uhr ein Infoabend im Schulungsraum, Helmstraße 1½ (am Marktplatz Erlangen), statt. Dieser ist von der Bahn, dem Bus (Hugenottenplatz) oder dem Großparkplatz West in fünf Gehminuten zu erreichen.

Die Segelschule stellt sich hierbei vor und informiert über Segelkurse (Theorie und Praxis), Motorbootkurse (Theorie und Praxis) und Segeltörns im allgemeinen. Im Anschluss daran haben die Besucher die Möglichkeit, sich für die Kurse einzuschreiben oder auch einfach nur mit dem Veranstalter über den Wassersport zu reden.

Mehr Info unter http://www.segelschule-iason.de/

Anmeldung bitte: hier.

2) Neuer Mitarbeiter

Wir haben seit dem 01.Oktober 2002 einen hauptamtlichen Mitarbeiter! Sein Name ist Dieter Thamm, er kommt aus Erlangen, ist 42 Jahre alt und Fachmann für Marketing und Multimedia.

Herr Thamm ist schwerbehindert - was u.a. eine Voraussetzung zur Schaffung dieser auf
2 Jahre befristeten ABM - Stelle war, die im übrigen von der EU und dem Arbeitsamt Erlangen finanziell getragen wird - und wird sich überwiegend mit dem "open-doors"-Projekt von Equal (Entwicklung von integrativen Schulungskonzepten sowie Gestaltung barrierefreier Webseiten...), Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie der Aktualisierung unserer Homepage auseinandersetzen. Herr Thamm befindet sich in der Helmstr. 1 1/2 (FEN-Schulungsraum).

3) Schulungen

Unsere neuen Schulungstermine:

November

04. und 05.11.2002 VHS/FEN: Mail und News, 18:00 Uhr
13.11.2002 FEN: Windows, 19:00 Uhr
16.11.2002 FEN: Linux Einführung, 10:00 Uhr
20.11.2002 FEN: HTML: Homepage erstellen mit HTML, 19:00 Uhr
23.11.2002 FEN: PC - Grundkurs, 10:00 Uhr
27.11.2002 FEN: HTML - Frames, 19:00 Uhr
30.11.2002 FEN: E-Commerce, 10:00 Uhr

Dezember

04.12.2002 FEN: E-Mail, 19:00 Uhr
07.12.2002 FEN: Linux als Server konfigurieren, 10:00 Uhr
11.12.2002 FEN: Tabellen, 19:00 Uhr
14.12.2002 FEN: OTRS - Hardware, 10:00 Uhr
18.12.2002 FEN: CSS: Mit Cascading Style Sheets die Homepage formatieren, 19:00 Uhr
21.12.2002 FEN: E-Business, 10:00 Uhr
28.12.2002 FEN: Linux Router konfigurieren, 10:00 Uhr

Januar

04.01.2003 FEN: Mit Javascript zur dynamischen Homepage
08.01.2003 FEN: PC-Konfiguration für den Internetzugang
11.01.2003 FEN: PC - Aufbaukurs
15.01.2003 FEN: Sicherheit im Internet
18.01.2003 FEN: Formulare auf der Homepage
22.01.2003 FEN: Rechtliche Aspekte im Internet
29.01.2003 FEN: Offene Vortragsreihe II

Februar

05.03.02 FEN: Windows Einführung

Weitere Infos zu FEN-Veranstaltungen finden Sie auch im FEN-Terminkalender:
http://www.fen-net.de/aktiv/termine/index.html

4) 0190-Gebühren-Abzocke

Rückrufe beim Telefonkunden erscheinen als 0190-Gespräch auf dessen Telefonrechnung.

In Amerika ist das so genannte "Reverse Charging" (R-Gespräch) weit verbreitet, d.h. es besteht die Möglichkeit Telefonate auf Kosten des Angerufenen zu führen, wenn dieser zugestimmt hat.

In Deutschland gibt es diese Möglichkeit nun auch. Doch hier geht es den Anbietern offenbar darum, Kasse zu machen.

Die Telefongesellschaft Prompt hat den Rückruf als neue Einnahmequelle erschlossen. Für einen Anruf beim Kunden kassiert der Anbieter 0190-Gebühren.

Der Ablauf ist einfach: Der Kunde ruft eine kostenfreie 0800-Rufnummer an und gibt dort die Nummer des Anschlusses an, auf dem er einen Rückruf wünscht. Anschließend erfolgt ein Anruf von Prompt - zu 0190-Konditionen. Den Posten findet der Angerufene anschließend auf der Telefonrechnung mit dem Stichwort "TeleInternet Services".

Der Zweck des Rückrufdienstes ist klar: Die Hemmschwelle für den Anruf soll gesenkt werden, da dieser ja zunächst nichts kostet. Ferner umgeht der Anbieter mit dem Rückruf sämtliche Rufnummernsperren, selbst eine Komplettsperre für abgehende Anrufe.

Potenzielle Opfer sind die Eigentümer von Telefonanschlüssen an leicht zugänglichen Orten, beispielsweise in Vereinsheimen. Eine rechtliche Handhabe gegen solche Dienste gibt es derzeit nicht, so die erste Bewertung. Wer an seinem Anschluss teure Anrufe entgegen nimmt, könnte von einem Gericht durchaus zur Zahlung verurteilt werden, analog zur Entwicklung im 0190-Sektor.

Der FEN Förderverein bietet in Zusammenarbeit mit der EDV-Beweismittelsicherung der Kripo Nürnberg Schulungen zum Thema "0190-Dialer" an.