Karl IV

;Bildseite rechts Alte Feste Erlangen

Christian Ernst

Stand: 24.05.2001
Teil 2 "Geschichte Erlangen" führt Sie in die Neuzeit
Markgraf Christian Ernst Markgraf Christian Ernst ließ nämlich ab 1686 die aus Frankreich geflüchteten Hugenotten aufnehmen und für sie südlich der Altstadt die Neustadt "Christian Erlang" bauen. In seine Amtszeit fiel im Jahr 1700 auch der Baubeginn des Schlosses am Schlossplatz. Markgraf Christian Ernst
Hugenottenstadt

Hugenotten kommen
Neustadt entsteht

Das charakteristische an der Neustadt "Christian Erlang" waren die mit schnurgerader und rechtwinkliger Ausrichtung schachbrettartig angelegten Strassen und Plätze . Mittelachse war die von Süden nach Norden verlaufende Hauptstraße, die von Plätzen mit repräsentativen Gebäuden und den Richthäusern unterbrochen wurde. Die gesamte Neustadt war von einer rechtwinklig gebauten Stadtmauer umgeben. Erlangen ist heute nach der Zerstörung und Verbauung Mannheims, Karlsruhes und Ludwigsburgs die noch besterhaltene Barockstadt Deutschlands. Neustadt-Plan auf Steinplatte Goethe-/Heuwaagstrasse
1812 vereint

Neustadt und Altstadt kommen zusammen

Altstadt und Neustadt waren damals zwei selbständige Städte und hielten nachts die Tore zum Nachbarn sogar geschlossen. - “Ja-ja! Vorsicht ist die Mutter .....!” - Erst im Jahr 1812 wurden sie dann vereinigt . Siehe alter Stadtplan rechts. Alter Stadtplan mit Neu- und Altstadt
Aufschwung

Handwerk und Handel blühen

Die Hugenotten und deutsche Alt- und Neubürger machten aus Erlangen mit Handwerk und Handel eine blühende Stadt. Sie betrieben Handschuhmachereien, Gerbereien, Hutmachereien, Kattundruckereien, Gobelinmanufaktur, Spiegelfabrikation und Strumpfwirkereien, woraus später Spinnereien und Webereien entstanden, z. B. auch die ERBA (Erlanger Baumwollspinnerei). Webstuhl aus Zeit der Hugonotten
Jahreszahlen Noch einige wichtige Jahreszahlen: 1528 Reformation der gesamten Markgrafschaft, 1743 wurde die Universität gegründet, 1843 wurde der Ludwig-Donau-Main-Kanal eingeweiht, 1844 wurde die erste bayerische. Staatseisenbahnlinie Nürnberg - Bamberg eröffnet.
Aktuelle Entwicklung

Nach 1945 siedelte die Firma Siemens-Schuckert ihre Hauptverwaltung in Erlangen an , 1970 erreichte der Europakanal Erlangen - die Stadt wurde Hafenstadt, am 02.06. 1974 machte die Geburt des 100.000. Einwohners Erlangen zur Großstadt.

Gerüchteweiser gab es daraufhin die etwas übertriebene Idee: Fürth sollte zur Erlanger Teil-Gemeinde erklärt werden. Nach der Drohung der Fürther, mit Erlangen das Gleiche zu machen wie die Forchheimer im Dreißigjährigen Krieg, war die Sache erledigt.

Werner-v.-Siemenstrasse mit Gebäuden Siemens AG
Sollten evtl. historische Bilder verwendet sein, für die etwaige Rechte bestehen , sei für die Nutzungsmöglichkeit gedankt und darauf hingewiesen, dass diese Veröffentlichung nichtkommerziellen Zwecken dient.
Ende "Geschichte Erlangen"
     
zum Anfang Geschichte Teil 2 zu "Geschichte Teil 1"