Zum Inhalt der Seite


FEN: Free-Net Erlangen-Nürnberg-Fürth e.V.

FEN: Free-Net Erlangen-Nürnberg-Fürth e.V.

FEN Startseite > Verein > Mv01a > Protokoll

Protokoll zu außerordentlichen Mitgliederversammlung 2001 des Förderverein FEN: Free-Net Erlangen Nürnberg Fürth e.V.am 08. 10. 2001

Beginn: 20:20 Uhr, Anwesend: 18 Mitglieder, Mitgliederstand: 2095.

  1. Eröffnung durch den Vorsitzenden Michael Kohlert
    Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung der Versammlung
  2. Benennung eines Schriftführers für die Mitgliederversammlung im folgenden MV genannt: Rüdiger Geys
  3. Beschluss der Tagesordnung, wie vorgeschlagen per Akklamation.
  4. Bericht des Vorstandes:
    • Die Einteilung der Aufgabenbereiche der Vorstandsmitglieder wurde vorgestellt:
      • Christoph Eischer: Kontakt zu Kooperationspartnern wie Kulturamt, Trägerverein, Partnern u.s.w.
      • Oliver Thomas: Ansprechpartner für die MitarbeiterInnen und zusammen mit Christoph für den Kooperationsvertrags mit dem Trägerverein zuständig
      • Michaela Schörg-Oppowa: Newsletter
      • Marius Kroll: Kordination der Schulungen und des Schulungsraumes
      • Rüdiger Geys: Beantwortung der Vorstandsmails, Technik
      • Horst Gebessler: Kassenwart
      • Stefan Maier: Gebietsgruppenbetreuung
      • Michael Kohlert: Ist für alles übrige und die Koordination des ganzen zuständig
      • Thomas Bennemann: Aus persönlichen Gründen zurückgetreten
    • Personal:
      Der Förderverein hatte Ende April 10 Angestellte:
      • 3 Angestellte der Verwaltung (30, 25, 25 Std.)
      • 2 ABM-Kräfte (32 und 20 Std.)
      • 5 geringfügig Beschäftigte für Hotline und Technik.
      Auf Empfehlung des Kassenprüfers, Herrn Kleiss, Kosten zu senken und da es nicht möglich war Angestellte des Fördervereins in den bisherigen Räumen der Uni zu beschäftigen, haben wir jetzt folgendes Ergebnis:
      • Übernahme der Mitarbeiterinnen der Verwaltung durch den Trägerverein zum 1. Juli (Die Leistungen für den Förderverein werden jetzt "eingekauft")
      • Überführung der ABM-Kräfte zu FIM unter Beibehaltung der ABM-Verhältnisse zum 1. August
      • Bei den übrigen Arbeitsverhältnissen haben 2 Mitarbeiter gekündigt, einer bleibt uns jedoch ehrenamtlich erhalten. Die Hotline wurde per Anrufweiterleitung dezentral organisiert.
      Ausblick:
      Notwendige Arbeiten (z.B. Buchhaltung, Mitgliederverwaltung) werden eingekauft.
      • Zunehmend ist Engagement der Mitglieder gefordert
      • Kompetenzen sind auf die Mitglieder zu verteilen.
    • Kooperation FEN Förderverein <--> media.ART.zentrum:
      Durch die Kooperation mit dem Erlanger Kulturamt ist es jetzt wieder möglich Schulungen anzubieten. Der Beitrag von FEN ist es die Technik des media.ART.zentrums zu managen. Unsere Kompetenz haben wir z.B. bei der Unterstützung des Projektes "Bewegte Jugend" im Juli und des "Erlanger Poetenfestes" bewiesen.
       
    • Schulung/Schulungsraum:
      • Der Schulungsraum ist von der Konrad-Zuse-Strasse in die Helmstr. 1 1/2 umgezogen (Durchführende waren Marius Kroll und Christoph Eischer).
        Alle Rechner wurden mit WindowsME neu installiert sowie mit neuen Soundkarten und Lizenzen ausgestattet. Die Lizenzen hat das Frauenhofer Institut dank der Bemühungen von Marius Kroll gesponsort.
        Zusätzlich wurde ein Linux-Rechner als zentraler Router, Proxy etc. installiert und in Betrieb genommen.
        Der Internet-Zugang läuft über Nefkom (ISDN) mit fester IP.
      • Ein neues Schulungsprogramm wurde erstellt und die Schulungsseiten überarbeitet.
      • Christoph Eischer kümmert sich um verschiedene Kooperationsmöglichkeiten um zertifizierte Schulungen für Jugendliche anbieten zu können.
    • Technik:

      • Ein Hotline-Tool wurde eingerichtet, mit dem die Hotliner über das Internet verschiedene Nutzerdaten prüfen können (letzte Einwahlen, Passworttest, Mailboxstatus, u.s.w).
      • Verwaltungsarbeiten (z.B. Mitglieder anlegen/löschen) werden automatisch auf die FEN-Server übernommen und per Mail bestätigt
      • Ein FormularMailer zum Einbau in die FEN-Homepages wurde eingerichtet.
      • Der FEN-Webserver wurde neu installiert (Apache 1.3.12). Damit ist in Zukunft auch die Nutzung von SSI und Passwortschutz für Webseiten möglich.
      • Für FEN-Interne-Seiten wurde PHP4 installiert, um den Pflegeaufwand der Webseiten zu verringern.
        Aktivitäten des Trägervereins:
      • Der Newsserver wird nun gemeinsam mit dem Kommunikationsnetz Franken (KNF) betrieben.
      • Das Surfen ist wahlweise auch ohne Proxy möglich
    • Hotline:
      • Anwerbung eines neuen Hotlinemitglieds.
      • Umstrukturierung zu Heimarbeitsplätzen
      • Verlegung der Hotlinezeiten auf 18:00 bis 20:00 (vorher 17:00 bis 19:00)
      • Verringerung der Antwortzeiten bei E-Mails
    • FEN-Einwahlbuch:
      Das Einwahlbuch wurde Dank des Einsatzes von Hans-Georg Müller fertiggestellt und wird in kleinen Auflagen gedruckt.
    • Sonstiges:
      Der FEN Förderverein wurde Mitglied im Europaverbund der Selbständigen (http://www.bvd-cedi.de/). Unter den Mitgliedern können Angebote weitergegeben und genutzt werden. Das Projekt "Schulung zur Riester-Rente" ist ein Beispiel für eine Zusammenarbeit.
  5. 20:40: Es entsteht eine Diskussion über die Möglichkeiten des FEN-Fördervereins:
    • Michael Kohlert erläutert die Zusammenhänge zwischen FEN-Förderverein, FEN Trägerverein und FIM. Dabei stellt Michael Kohlert fest, dass die Einnahmen aus ca. 2000 Mitgliedern nicht ausreichen, um die Entwicklung von Internet-Diensten zur Erweiterung der FEN-Angebotes in Auftrag zu geben.
  6. 21:00 Pause. Michael Kohlert hat zur Auflockerung einen Zauberer engagiert, der in den nächsten 45 Minuten unterhaltsame Kunststücke vorführt.
  7. 21:45: Diskussion zum Thema: "FEN lebendig gestalten"
    Michael Kohlert schlägt vor, beim Erlanger Stadtmarathon Webcams aufzustellen und den Marathon im Internet zu übertragen.
    Es stellt sich heraus, dass der dazu nötige Aufwand im Moment nicht geleistet werden kann.

    22:10: Michael Kohlert stellt die Liste der bei "Ideen (bei) fen-net.de" eingegangen Vorschläge zur FEN-Gestaltung vor:

    Die Liste wird vielseitig diskutiert, viele Ideen stellen sich bezüglich der ehrenamtlich zur Verfügung stehenden Kräfte als zu arbeitsaufwendig heraus. Schließlich werden folgende Punkte näher diskutiert:
    • Aufbau eines Mitgliederservers, auf dem CGI-Skripte, Datenbankserver u.s.w von den FEN-Mitgliedern aufgebaut und genutzt werden können.
      Es wird eine Mailingliste "cgi (bei) fen-net.de" eingerichtet, über die Interessierte Kontakt aufnehmen können.
    • Wiederbelebung des "Schraubersamstages", an dem Mitglieder Hilfe bei Hardwareproblemen einholen können.
      Es wird eine Mailingliste "schrauber (bei) fen-net.de" eingerichtet, über die Interessierte Kontakt aufnehmen können.
    • Organisation von LAN-Partys um jüngere Mitglieder zu gewinnen.
      Es wird eine Mailingliste "lanparty (bei) fen-net.de" eingerichtet, über die Interessierte Kontakt miteinander aufnehmen können.
    Jeder, der Interesse an einer Mitarbeit im entsprechenden Gebiet hat, kann per Mailanfrage an die Liste in dieser aufgenommen werden.

    Die Projekte, sowie die zugehörigen Mailinglisten sollen im nächsten Newsletter bekannt gegeben werden.

Der Versammlungsleiter schließt die Versammlung um 23 Uhr 05.

Für die Korrektheit des Protokolls:

Michael Kohlert
Vorsitzender und Leiter der Versammlung

Rüdiger Geys
Schriftführer