Bernhard Maurer, Bissinger Straße 6, D-91052 Erlangen, Telefon: 09131/13303, Telefax: 32606


Beruflicher Lebensweg
Versuch einer Ausbildung

01.08.1959  Beginn einer Lehre als Verkäufer im "Kaufhaus Weißer Turm", Nürnberg

    

                    Die Chefs dort hatten aber ganz schön viel Tricks drauf, sie zögerten nämlich die Unterschrift unter den Lehrvertrag immer
                    mehr hinaus, und am Schluß wurde der Lehrvertrag vom "Kaufhaus Weißer Turm" gar nicht unterschrieben. Bevor mir dann
                    letztendlich gekündigt wurde (ein Lehrvertrag bestand ja wegen der fehlenden Unterschrift des Arbeitgebers nicht), bin ich
                    noch vor Weihnachten (Die Kaufhäuser hatten damals 4 Wochen lang auch am Samstag und Sonntag offen !!! ) am Dachboden
                    ohne Heizung (nur mit einer sogenannten "Sonne", das war eine elektrische Zusatzheizung, mit Preisauszeichnunen beschäftigt
                    worden. Eine Schweinerei erster Größenordnung.
                  
29.02.1960  Deshalb Abbruch durch Kündigung des "Kaufhaus Weißer Turm"

Krankenstand

01.03.1960  Krankenstand
                    Befund des Krankenhauses in Erlangen: Es liegt durch schwere Geburt eine Entwicklungsstörung vor.

 
Arbeit bei der Firma Siemens

Der Chef gratuliert mir zum 21. Geburtstag

15.08.1960  Beginn einer Beschäftigung als Bürobote bei der "MA Werkstatt" im Nürnberger Trafowerk (Firma Siemens). Ich war in der
                    Abrechnung eingesetzt und meine Tätigkeit bestand zunächst hauptsächlich aus sortieren von Belegen. Später durfte ich
                    dann die Belege in die Ordner ablegen und andere haben sortiert.

Trafower.jpg            

Das ist die Pforte vom Trafowerk in Nürnberg

Oktober 63 Anerkennung als Schwerbehinderter (70 %)

01.09.1965 Umzug der MA-Werkstatt nach Erlangen (Betriebe Süd)
                    Anmerkung: Für den Umzug gab´s 90 Mark


Das war die Pforte zu den Betrieben Süd und dort war 35 Jahre lang meine berufliche Heimat

Nach dem Umzug war meine Abteilung, die Abrechnung zunächst im Bau M untergebracht. Zum entsetzen aller Mitarbeiter in der Abrechnung, sollten wir - die Kaufmannschaft - im selben Zimmer mit den Arbeitsvorbereitern untergebracht werden. Unser Chef verhandelte und erreichte schließlich...., daß zwischen Abrechnung und Arbeitsvorbereitung eine Glaswand gezogen wurde, die aber nur bis zur Mitte des Raumes ging. Sie hatte nur einen Sinn, nämlich zu verdeutlichen, wir - die Kaufmannschaft - gehören nicht zu denen von der Technik. Nach einer Zeitlang des zusammensitzens hörte aber die Feindschaft zwischen Kaufleuten und Technikern von ganz alleine auf !!!!

Es kann heute nicht mehr festgestellt werden, wann meine Abteilung in den neugebauten Bau K umgezogen ist. Dort waren wir aber viele Jahre, zunächst im 2.Stock, dann im 1.Stock.


Der Bau K - Altbau auf dem Gelände Betriebe Süd in Erlangen

1972 -1975 Mitglied des Betriebsrates

01.11.1979 Übernahme ins Angestelltenverhältnis

Irgendwann wurde dann direkt an diesen Bau K noch ein Neubau hinzugefügt. Sehr modern und komfortabel (sogar mit Aufzug und Klimaanlage). Dorthin ist dann meine Abteilung umgezogen und es gab einen Bau K Altbau und einen Bau Neubau.


Das war der Bau K Neubau

In der Registratur der Abrechnung, wo ich viele Jahre tätig war, hatte ich zuletzt nicht mehr abgelegt, sondern die Belege die von den Kolleginnen nicht abgelegt werden konnten, geklärt.

Es dürfte im Jahr 1998 gewesen sein, da wurde die schöne MA-Werkstatt zerschlagen, weil die Geschäfte immer schlechter liefen. Der Chef der MA-W, Herr Heiß war in Rente gegangen, Strukturen bei Siemens veränderten sich, die Technik auch. Das gab Veranlassung, die MA - W in 3 verschiedene Gruppen zu unterteilen, daraus wurden dann später, die FEAG und der Mechanik-Center, ausgegliederte eigene GmbH´s unter dem Mantel der Siemens AG. Es gab auch Abteilungen die ganz verkauft wurden. Ich war glücklicherweise in der Abteilung A441, dort wurden elektronische Baugruppen gefertigt und diese Abteilung durfte noch bei Siemens, im Unternehmensbereich I & S bleiben. Ich bekam eine neue Tätigkeit und durfte fortan die "Gemeinkosten" einkaufen und abwickeln, damit gehörte ich zur Abteilung Einkauf.

13.08.1999 Umzug meiner Abteilung (damals: I&S IS EDM ER) in die Frauenauracher Straße 98
 

Das neue Gebäude in der Frauenauracher Straße.
 15.08.2000  40-jähriges Betriebsjubiläum (siehe getrennte Seiten)
                     irgendwann werde ich mal die Geschichte der "Emma" aufschreiben !!
                          Das wird der
absolute Knüller !! 

01.01.2003   Unsere Abteilung wurde von der Firma Siemens ausgegliedert, bleibt jedoch als selbstständige Firma im
                     Siemens-Konzern erhalten. Die Firma hieß dann "Siemens Electronik Design and Manufacturing Services
                     GmbH & Co KG", abgekürzt SEDM (der Name ist fast so lang als der von  "Hadschi Halef Omar" - für
                     die Nichtbücherleser, das ist eine Figur aus den Karl-May-Romanen - und mir ging damals regelmäßig die
                     Luft aus, wenn ich ihn aussprechen muß !!!! ) Gott sei Dank haben die Verhandlungen zwischen
                     Gesamtbetriebsrat und Firmenleitung dazu geführt, daß wir im Siemens-Konzern verblieben sind. Inzwischen
                     ist meine ehemalige Abteilung wieder in den Mutterschoß der Firma Siemens zurückgeführt worden,
                     scheinbar haben wir doch so gute Ergebnisse abgeliefert. Wir sind jetzt die Abteilung I&S EDM.
                     Möglicherweise hat auch mitgespielt, daß inzwischen auch für die ganze Firma Siemens ein neuer
                     Tarifvertrag abgeschlossen wurde, mit dem die Mitarbeiter weniger Lohn bekommen, aber dafür mehr arbeiten
                     müssen.



Christian Pahlke, damals der kaufmännische
Chef  der Abteilung I&S EDM in Erlangen. Er
war der beste Chef, den ich kannte !
Im Juli 2012 war er für Siemens in Chilligon/Indonesien. Da ich in
Jakarta war, konnte ich ihn besuchen. Habe mich riesig gefreut,
ihn wiederzusehen !

01.08.2003 Offiziell ab 1.10.2003, aber de fakto schon im August 2003 bekam ich eine neue Aufgabe. Ich war - im Team mit
                    unserem strategischen Einkäufer, dem Kollegen Schuster - nur noch für das Sachanlagevermögen zuständig,
                    aber für ganze EDM, das heißt ich habe jetzt auch mit den anderen Standorten in München, Augsburg,
                    Hannover, Essen und Stuttgart zu tun. Im einzelnen bedeutete das den Einkauf, die letztendliche Aktivierung der
                    Rechnungen und auch die Pflege der Daten, das sind Kostenstellenversetzungen und Verschrottungen. Das
                    war eine Arbeit, die mir sehr viel Spaß gemacht hat, da ich absolut selbstständig arbeiten konnte.




ich selber, als ich noch berufstätig war mein ehem.Kollege Schuster. Wir waren ein gutes Team

01.07.2005 Meine Altersteilzeit ist abgelaufen. Nun mußte ich leider in den Rentenstand gehen ! Meine Einkaufskollegen
                    haben eine Sammlung veranstaltet gehabt - mir natürlich vorher nichts davon gesagt, sonst hätte ich das
                    unterbunden - und ich war wirklich sehr verblüfft über das Resultat. Es gab einen großen Korb mit Süßigkeiten
                    und einen erklecklichen Betrag Bares !!! Ich war sehr positiv überrascht und kann mich nicht erinnern jemals
                    so ein sinnvoll zusammengestelltes Geschenk bekommen zu haben !!!!

                    Hier noch ein paar Bilder von der sehr schönen Abschiedsfeier:


die Sissi Meier und ich. Sie war auch mal meine Chefin, aber leider hat sie dann mit dem Kinderkriegen angefangen!


von links: Herr Franz unser damaliger Produkionsschef, Herr Eckert, damals für die Technologie zuständig, Herr Pahlke, damals unser Standortleiter


Herr Schmitt, der Chef der RP drückt mir zum Abschied nochmal die Hand. Mit ihm habe ich sehr gut zusammengearbeitet


man sieht es mir an, daß ich mich wohlfühle zwischen zwei so hübschen und lieben Damen


Herr Pahlke unser damaliger Standorleiter drückt mir zum Abschied noch einmal die Hände. Daneben zwei Kollegen

Von der Buchhaltung war ich auch zu einem Essen eingeladen gewesen. Die Karte die ich dabei bekommen habe, veröffentliche ich hiermit, da ich mich dort sehr gut charakterisiert gefunden habe.





Als Rentner werde ich mich jetzt vor allen Dingen meinem Ehrenamt als Versichertenältester der Deutschen Rentenversicherung Bund (früher BfA) widmen. Also wenn Sie diesbezüglich Fragen haben oder ich Ihnen helfen kann, wenden Sie sich getrost an mich.


Wenn Sie auf meine Seiten reagieren oder mir einen Hinweis geben wollen, bitte zögern Sie nicht ! Schreiben Sie mir !
maurer.erlangen@t-online.de



Zurück zum deutschen Inhaltsverzeichnis

Zurück zur Begrüßungsseite