WP's HP: HOME | Rad: [Radtouren Tipps] ~ Rad um die Noris | Hilfe? | English


WP's Radtouren

Nürnberg
Nürnberg, Deutschland

Der Naturpark Fränkische Schweiz (und Veldensteiner Forst) ist Teil der Frankenalb, die Nürnberg im Osten umläuft. Eine bekannte Fremdenverkehrsregion nordöstlich von Nürnberg, die sich trotz ihrer Lage innerhalb der »Metropolregion Nürnberg« ihren ländlichen Charakter bewahrt hat, ohne wie ein Freilichtmuseum zu wirken.
Im Südosten und Osten wird sie durch das Nürnberger Land und das Birgland bruchlos fortgesetzt. Im Nordwesten und Westen liegen Steigerwald, Aischgrund und Rangau und im Süden das Fränkische Seenland.
Eine Mittelgebirgslandschaft mit Tälern von 250 bis 400 Meter und Bergen von 500 bis 650 Meter. Malerische Flusstäler, bewaldete Hänge und Jurafelsen, romantische Burgen, Dörfer und Städtchen mit typisch fränkischen Fachwerkhäusern und Stadtmauern, ...

Ein Paradies für Naturfreunde, Wanderer, Radler, Kletterer (free climbing), Höhlenforscher, Kanuten und Segelflieger.
(Nur so am Rande: Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Die Fränkische Schweiz ist die Region Europas mit der größten Brauereidichte der Welt. Und am kulinarischen mangelt es auch nicht, sagt zumindest meine Waage... ;-)

Zu Kartenmaterial und Info:

Links

Die Wege im Reichswald und der »Metropolregion Nürnberg« sind 2007 im großen Umfang beschildert worden. Fast an jeder größeren Kreuzung befindet sich eine ausführliche Hinweistafel für den »Mittelfränkischen Wanderzirkus«, »Frankenalb Wanderzirkus«, usw. Fortgesetzt mit »Wanderzirkus Amberg Sulzbach-Rosenberger Land« nach Osten.
Noch ein kleiner Tipp: Waldwege findet man auf Kartenmaterial mit Maßstab 1:75 000 oder noch besser mit 1:50 000 (Wanderkarten). Darüber werden die Karten straßenlastig. Sehr empfehlenswert ist der elektronische Bayern Atlas, siehe den Link rechts.

Im Folgenden ein paar eigene Vorschläge für Halb-/Tagesausflüge mit dem Liegerad oder Tourenrad. Sie sind also auch zum Radwandern geeignet. Mehr MTB orientierte Touren finden sich hier unter [Bike Noris - Rad um die Noris].
Übrigens: Als Zubringer aus der Stadtmitte Nürnbergs nach Süden (Worzeldorf, Wendelstein) und Osten (Lauf, Hersbruck) bietet sich der jeweilige Ast des 5-Flüsse-Radwegs Nürnberg - Amberg - Regensburg - Neumarkt - Nürnberg an, siehe unten.

 

Kurz und schmerzlos, unter 100 km hin und zurück oder Tour

Um 100 km und mehr hin und zurück oder Tour

Langstrecke über 100 km und/oder schwer

Δ

Kurz und schmerzlos, unter 100 km hin und zurück oder Tour

Aussichtstour im Lorenzer Reichswald, Rundkurs: ~ 40 km

Start/Ziel: Nürnberg-Fischbach

Start bei den Kleingärten an der Straße nach Brunn. Zuerst den Waldradweg nach Brunn nutzen. An der ersten Abzweigung nach rechts verlassen und bei der nächsten wieder links auf den Steinbruchweg (Roter Punkt). Den Steinbruchweg an der zweiten Abzweigung nach rechts verlassen. Zwei Abzweigungen später wieder rechts abfahren und die Straße Fischbach - Birnthon überqueren. Dem Hauptweg weiter im Bogen nach Westen folgen bis zu seiner Einmündung. Dort links und halbrechts weiter zur Unterquerung der A6. Hinunter nach Moosbach und geradewegs durch den Ort zur Straße Feucht - Altdorf. Diese überqueren und nach dem Wasserwerk halblinks weiter dem Wegverlauf im Bogen nach Osten folgen. Bei seiner Einmündung erst rechts und dann links weiter mit Blaustrich bis Altenthann (Zeidler Weg). Weiter auf der Straße Richtung Wallersberg. Auf halbem Weg links ab auf Schotter nach Norden bis zur Straße von Altenthann Richtung Grünsberg. An der Einmündung in die Straße Feucht - Altdorf am Radweg rechts weiter. Nach ca. 150 m die Straße überqueren und auf dem Wiesenweg zum Sportplatz von Weinhof. Danach links unter der A9 hindurch nach Ludersheim. Dort rechts unter der S-Bahn Linie Feucht - Altdorf hindurch und gleich links auf Teer nach Westen Richtung Winkelhaid. An Winkelhaid vorbei bis in den Wald. Rechts mit Grüner Ring weiter (ist nur ein paar Meter schwierig) und nach der Kurve rechts weiter zum Hennertsmühlgraben. Nach ihm rechts, dann links und wieder rechts unter der A6 durch. An der Einmündung links und die lange Abfahrt genießen. Am steinernen Wegweiser rechts nach Birnthon. Links durch den Ort zur Straße Altdorf - Fischbach. Nach der Tierpension rechts von der Straße ab. Dann links dem Hauptweg nach Netzstall folgen. Durch Neztzstall auf der Straße nach Brunn. Dort gleich am Ortseingang links auf den Waldradweg nach Fischbach zurück.

Größtenteils auf (feinem) Schotter und nur kurz auf schwach befahrenen Straßen. In der ersten Hälfte zahlreiche, aber moderate Anstiege. Schöne Ausblicke.

 

Komfortable Tour - Alles im grünen Bereich, Rundkurs: ~ 45 km

Start/Ziel: Feucht

Von Feucht am Radeweg nach Ochenbruck. Kurz vor der Abzweigung der Bundesstraße B8 nach Mimberg gleich nach der Brücke über die Schwarzach nach Osten der Schwarzach folgen. Im Schwarzachtal an Burgthann vorbei kurz vor Grünsberg rechts auf Schotter nach Richtung Rasch. An der Schwarzachbrücke nach Lochmannshof kann man den Weg bis Rasch wählen: Über der Brücke geht es gemütlich nach Rasch. Geradeaus über Prethalmühle kommt bei der Abzweigung nach rechts im Straßenknie eine große Treppe. In Rasch weiter über Schleifmühle - eventuell kurzer Abstecher nach Gnadenberg - nach Hagenhausen. Weiter nach Unterrieden. Von dort auf dem Radweg nach Altdorf. Durch Altdorf Richtung Feucht. Auf dem Radweg über Winkelhaid und Mosbach wieder nach Feucht.

Sonnig, größtenteils auf Teer und sehr gut ausgebauten Radwegen. Oft allerdings längs von Straßen, aber im Grünen.

 

Reichswald - Rothsee, einfach: ~ 25 km

Start: Röthenbach bei Sankt Wolfgang oder Nürnberg-Zollhaus (Langwasser); Ziel: Rothsee.

Beschilderter Fernradweg abseits frequentierter Straßen, quer durch Wiesen und Wälder und zurück vielleicht teilweise längs des (Rhein-) Main-Donau-Kanals (MD-Kanal, oder Neuer Kanal). Originalroute: Röthenbach oder Nürnberg-Zollhaus - Wendelstein - Raubersried - Furth - Harrlach - Guggenmühle - Heubühl - Birkach.

Die schnelle Alternative: Bis Sperberslohe auf dem geteerten Radweg entlang der Straße nach Allersberg und von dort über eine für den PKW-Verkehr freigegebene Schotterpiste (Staub!) nach Furth.
Die reizvolle Alternative: Über den Bruckkanal (auch Brückkanal, Ludwig-Donau-Main-Kanal, Alter Kanal) bis südlich von Schwarzenbruck und von dort aus nach dem malerischen Dürrenhembach. Von dort geht es auf einer schattigen, für den Verkehr gesperrten Straße nach Birkenlach. Unmittelbar dort die Straße nach Allersberg überqueren und (nördlich des Freiwildgeheges bei Straßmühle und Faberhof; Abstecher?) unter der A9 und der ICE-Linie durch und weiter zum markierten Originalweg, den man bei Harrlach wieder erreicht.

Größtenteils auf feinem Schotter.

 

Rothsee - Brombachsee und Fränkischer Seenweg, Rundkurs: ~ 45-55 km

Start/Ziel: Polsdorf am Rothsee.

Beschilderter Fernradweg. Am Südufer des Rothsees westwärts zum Main-Donau Kanal. An der Schleuse über den Kanal und nordwärts nach Eckersmühlen und über Hofstetten nach Roth. An den beiden Bahnhöfen vorbei südwärts auf dem Barnsdorfer Weg längs der Bahnlinie über Unterheckendorf nach Georgsgmünd. Entweder dem beschilderten Weg über Hauslach und Mosbach nach Spalt folgen oder auf der aufgelassenen Bahnlinie Spalt - Georgsmünd nach Spalt. Weiter zum Igelsbachsee. Am Ufer ostwärts zum großen Brombachsee und an dessen Ufer bis zur östlichen Staumauer und links weiter nach Stirn. Von dort nach Mühlstetten und weiter über Röttenbach, Altenheideck, Tautenwind und Hofstetten nach Hiltpoltstein. Auf dem Radweg nach Heuberg wieder zum Rothsee.
Es gibt auch eine kürzere Verbindung Eckersmühlen - Wallesau - Wernsbach - Petersgmünd - Georgsgmünd.

Abwechselnd auf Teer und feinem Schotter oder Sand, kaum Straßen.

 

Kleine Schleife im Westen, Rundkurs: ~ 40-55 km

Start/Ziel: Nürnberg, Insel Schütt.

Dem 5-Flüsse-Radweg bis über Steinbrüchlein nach Worzeldorf folgen. Von dort über Herpersdorf und Pillenreuth Richtung Königshof. Auf der dort einmündenden Wiener Straße zum Main-Donau Kanal und ihm rechtsweisend in Richtung Bamberg bis zur Eisenbahnbrücke nach der Schleuse Nürnberg folgen. Unmittelbar nach der Bahnbrücke links hoch und der Bahnlinie bis zum Bahnhof Nürnberg-Eibach folgen. Dort rechts in die Werkvolkstraße und weiter mit der Ahornstraße in den Schußleitenweg. Nach der 180° Kurve rechts in die Castellstraße und weiter zur Einmündung in die Nürnberger Straße (B14) in Stein. Nach links über die Rednitz und gleich rechts in die nächste Straße (Mühlstraße). Ihr bis Ortsende folgen und dann links nach Unterweihersbuch, entweder noch in der letzten Siedlung oder über den Fichtenweg. Weiter nach Oberweihersbuch - Loch - Unterbüchlein - Oberbüchlein - Sichersdorf bis Anwanden. Dort rechts entweder auf dem Radweg, oder nach der Bahnunterführung auf der Straße, nach Rehdorf und Unterasbach. Um oder durch das Naturschutzgebiet Hainberg zur Rednitzbrücke an der Rothenburger Straße und links zur Gustav-Adolf-Quelle (»Gaggalasquelle« oder »Gaggerlasquelle«; wegen des Geruchs) und weiter zum Main-Donau Kanal. Die Rednitz überqueren, vom Kanal abfahren und flussabwärts Richtung Fürth weiter. Unter der Sieben-Bogen-Brücke und am Freibad vorbei Richtung Sportplätze im Pegnitzgrund. Zuerst die Rednitz und dann am Friedhof über die Pegnitzbrücke. Rechts weiter flussaufwärts im Pegnitzgrund Richtung Nürnberg. Über den Hauptmarkt zur Insel Schütt.
Es gibt zwei Erweiterungsmöglichkeiten. Alternative Nord: Von Anwanden über Lind nach Leichendorf ins Biberttal. Der Bibert durch Zirndorf nach Fürth-Dambach folgen und ab der Sieben-Bogen-Brücke weiter wie oben beschreiben zur Pegnitz.
Alternative Süd: Bei Sichersdorf links nach Großweismannsdorf und über Regelsbach durchs Zwieselbachtal nach Wolkersdorf. Von dort am Radweg längs der B2 oder über den Sportplatz nach Reichelsdorf und von dort im Rednitztal nach Stein und wieder zurück nach Nürnberg, wie oben beschreiben. Siehe auch Im Zweistromland Mesapotamien - Flüsse und Seen.

Fallweise komplett auf Teer. Schwach befahrene Straßen oder Radwege.

 

Pegnitztal - Laaber, einfach: ~ 40-45 km (Tourlänge je nach Route)

Radweg Hersbruck: Über Weiher bei Hochwasser
Vom Fahrrad ins Tretboot???

Start: Hersbruck oder Henfenfeld; Ziel: Laaberquelle in Laaber.

Beschilderter Fernradweg zum Teil auf kaum befahrenen Straßen. Ungefähre Route: Hersbruck - Henfenfeld - Engelthal - Offenhausen - Püscheldorf - Oberrieden - Unterrieden - Hagenhausen - Gnadenberg - Unterölsbach - Oberölsbach - Langenthal - Oberried - Bräunertshof - Buschhof - Trautmannshofen - Laaber.

Anfahrt per Bahn oder über den 5-Flüsse-Radweg; Rückweg nach Wahl, z.B. über Neumarkt (Ludwig-Donau-Main-Kanal), Altdorf (Grafenbucher Forst), oder Lauterhofen/Alfeld, ...

Der Originalweg ist fast komplett auf Teer geführt.

 

Reichswald - Brombachsee (zum Fränkischen Seenland), einfach: ~ 40-45 km

Start: Röthenbach bei Sankt Wolfgang oder Nürnberg-Zollhaus (Langwasser); Ziel: Brombachsee.

Beschilderter Fernradweg abseits frequentierter Straßen, quer durch das (südliche) Mittelfranken. Route: Röthenbach oder Nürnberg-Zollhaus - Wendelstein (Sorg) - Großschwarzenlohe - Leerstetten - Harm - Rednitzhembach - Weihersmühle - Ottersdorf - Ungerthal - Kühedorf - Gauchsdorf - Bechhofen - Abenberg - Obersteinbach - Mosbach - Hügelmühle - Großweingarten - Enderndorf oder (kürzer, aber steiler) Mosbach - Wasserzell - Spalt - Enderndorf.

(Die Bergüberquerung zwischen Ungerthal und Kühedorf ist mit dem Liegerad recht mühselig. Auch die ehemalige(!) Passage nordöstlich vor Abenberg ist wegen des ebenfalls schlechten Zustands des Weges nicht sehr angenehm. Deshalb bei Ottersdorf nicht die Staatsstraße 2224 Richtung Ungerthal überqueren, sondern ihr folgen. Über Tennenlohe, Breitenlohe und Asbach gelangt man nach Mäbenberg. Nach dem Ortsende die Straße rechts durch den Wald nach Untersteinbach ob. Gmünd. Den Ort auf dem Schotterweg nach Südwesten verlassend, trifft man nach ca. 2 km kurz vor Mosbach wieder auf den Originalweg.)

Größtenteils auf Teer.

 

Traversale: Regnitztal - Pegnitztal, einfach: ~ 45 km (Tourlänge je nach Route)

Start: Erlangen; Ziel: Ranna/Neuhaus.

Beschilderter Fernradweg zum Teil auf kaum befahrenen Straßen. Ungefähre Route: Alt-Erlangen (Schwabachanlage) - Buckenhof - Dormitz - Kleinsendelbach - Brand - Büg - Stöckach - Igensdorf - Gräfenberg - Sollenberg - Lilling - Wölfersdorf - Hiltpoltstein - Schossaritz - Obertrubach - Neudorf - Stierberg - Betzenstein - Ottenhof/Plech - Bernheck - Ranna/Neuhaus.

Anfahrt per Bahn oder am Main-Donau-Kanal oder Regnitztalradweg von Nürnberg nach Erlangen und über den Pegnitztal- und später 5-Flüsse-Radweg zurück. Dann beträgt die Routenlänge ca. 100 km. Zahlreiche Varianten um schöne Ecken zu entdecken. Beispielsweise ist es empfehlenswert nicht über Hiltpoltstein - Schossaritz ins Trubachtal zu fahren, sondern von Wölfersdorf nach Kemmathen. Dort kurz dem Radweg an der B2 Richtung Hiltpoltstein folgen und dann links nach Großenohe durch das sehenswerte »Krumme Tal« über Spiesmühle ins Trubachtal.

Teer, feiner Schotter oder gesandete Wege.

 

Teer des hommes - Teertour, Rundkurs: ~ 70-75 km

Start/Ziel: Behringersdorf

In Behringersdorf auf den Radweg Richtung Güntersbühl. An der Straßeneinmündung nach Heroldsberg (Mühlweg). Heroldsberg in westlicher Richtung durchfahren (Schützenstraße) und zur Verbindungsstraße Buchenbühl - Kalchreuth. Diese direkt überqueren und einige hundert Meter auf Schotter weiter (Heroldsberger Weg). Die erste Abzweigung links, die nächste dann rechts und man kommt auf der geteerten Zufahrt zum Golfplatz am Flughafen. Dieser nach Kraftshof folgen. (Geteerte Alternative: Der Verbindungsstraße nach Buchenbühl folgen und den Flughafen südlich umfahren (Marienbergstraße und Flughafenstraße).)
Von Kraftshof rechts nach Neunhof und auf dem Radweg nach Kalchreuth. Den Kreisverkehr an der dritten Ausfahrt verlassen und den Berg hinunter und rechts in die Einmündung zum Kreuzweiher auf Schotter. Dem Straßenverlauf nach Unterschöllenbach folgen. Es liegt linker Hand. Dort in einer Rechts-Links Kombination am Ortsrand über die Straße nach Oberschöllenbach auf der alten Straße zum Radweg nach Brand. (Geteerte Alternative: Der Straße bis zur Einmündung der Straße nach Brand folgen und diese nutzen.)
In Brand rechts nach Eckental. An der Einmündung in die B2 auf dem Radweg nach Osten und gleich auf der Brücke über die B2 und dem Straßenverlauf folgen. An der Einmündung rechts und über die Kreuzung direkt in die Eckentalerstraße und nach Eckenhaid. Nach der Einmündung in die Hauptstraße gleich rechts weiter in die Eisenstraße nach Bullach. In Bullach mit einer Links-Rechts-Links Kombination in die untere Eisenstraße und auf dem sich anschließenden Radweg nach Simonshofen. Auf dem Radweg nach Kuhnhof und weiter nach Lauf bis zur B14 (Hauptstraße). Diese Richtung Altdorf direkt kreuzen und den Kreisverkehr an dritten Ausfahrt Richtung Altdorf verlassen. Auf dem Radweg an der Abzweigung nach Röthenbach-Renzenhof vorbei nach Diepersdorf. Dort auf dem Radweg nach Schwaig. Am Kreisverkehr die erste Abfahrt nehmen. In der Kurve links und dann halbrechts den Doppelberg runter und dann links. An der Einmündung rechts auf dem Radweg nach Behringersdorf zurück.

Fallweise alles auf Teer. Vor allem Radwege und nur wenige schwach befahrene Straßen.

 

Im Zweistromland Mesapotamien - Flüsse und Seen, Rundkurs: ~ 75 km

Brücken-Manie
Über sieben Brücken musst du gehn

Start/Ziel: Nürnberg, Insel Schütt.

Über den Hauptmarkt zum Kettensteg und weiter den Radweg an der Pegnitz entlang nach Fürth. Beim Friedhof, kurz vor der Vereinigung von Pegnitz und Rednitz zur Regnitz, links über die Pegnitzbrücke und halbrechts über die Rednitzbrücke. Danach links Rednitz aufwärts zum Freibad oder entlang der Uferpromenade. Weiter im Tal unter der Sieben-Bogen-Brücke nach Dambach.
Unter der Brücke des Main-Donau-Kanals durch und die Bibert aufwärts bis kurz vor Zirndorf. Dort nach links zur Hauptstraße (Rothenburger Straße) und auf dem Radweg nach der Rednitzbrücke rechts ins Naturschutzgebiet Hainberg. Alternativ: Hoch zum Kanal und an der nächsten Abfahrt Richtung Nürnberg wieder runter und vorbei an der Gustaf-Adolf-Quelle (»Gaggalasquelle«) zum Naturschutzgebiet Hainberg.
Weiter der Rednitz folgen und am Kraftwerk Franken I vorbei. Auf der querenden Straße (Mühlstraße) links nach Stein bis zur Hauptstraße (Nürnberger Straße). Diese in einer rechts-links Kombination überqueren und auf dem Teerweg (Gerasmühler Straße) bis zur Gerasmühle weiter (Bei Neuwerk befindet sich ein Freilandterrarium; geöffnet am Wochenende, Eintritt frei).
Am Ende des Mühlenkomplexes nach links etwas zurück und über die Rednitzbrücke. Danach wieder nach rechts und auf dem geteerten Radweg weiter nach Reichelsdorf. Vor der Talbrücke die Hauptstraße (B2) queren und Richtung Reichelsdorfer Keller/Neukatzwang auf der Schalkhauserstraße weiter.
Am Ortsanfang von Neukatzwang die Vorjura Straße ostwärts Richtung geteerter Rollschuhstraße und dieser in den Wald folgen. Kurz vor dem Main-Donau-Kanal geht links ein markierter Weg ab und ein paar hundert Meter weiter bringt einen eine Kanalunterführung nach Weiherhaus.
Die Hauptstraße überqueren und längs der Radmeisterstraße Richtung Herpersdorf weiter. An der Ampelanlage gerade über die Kreuzung und auf der Kubinstraße am Schwedenkreuz vorbei nach Kornburg.
Kornburg nördlich umfahren und ostwärts, parallel zur A6 am Sportgelände vorbei zum Ludwig-Donau-Main-Kanal.
Dem Kanal nach rechts bis Röthenbach bei Sankt Wolfgang folgen. Am Ortsende den Kanal queren und rechts am Friedhof vorbei unter der A73 zum Jägersee (Badesee) und den Krugsweihern (ein besuchenswertes Feuchtbiotop) bei Feucht. Weiter am Bahnhof vorbei zum Kreisverkehr.
Links auf den Radweg nach Nürnberg. An der Einmündung in die Ortsumgehung erst links und dann rechts zum Sportgelände hoch. Rechts auf der Straße vorbei in den Wald.
Nach dem Waldparkplatz links Richtung Fischbach auf dem Schotterweg unter der A6 durch zur Kompostieranlage. Dort halbrechts weiter und steil bergab (bremsen!).
Bei der Einmündung in die Teerstraße nach links auf die Brücke über die A9. Nach rechts, am Friedhof vorbei, zur Hauptstraße. Dort zuerst links Richtung Nürnberg und dann rechts in die Pellerstraße. Links in den Radweg und dem Fischbach in den Wald folgen.
Vorbei an drei Teichen: Eisweiher, Holzweiher und Valznerweiher in Nürnberg. An letzterem rechts vorbei und längs des Goldbachs über die Hauptstraße in Zerzabelshof. Dem Goldbach weiter folgen bis zum Zeltner Wasserschloss. Vor der Bahnunterführung rechts am Bahndamm entlang zur Tullnaustraße und dort rechts abbiegen.
Nach den Bahnbrücken am Teich in der Tullnau vorbei weiter zum Wöhrder See (eigentlich die Pegnitz). Dort nach links auf dem Radweg wieder zurück zur Insel Schütt.

Abwechselnd auf Teer und feinem Schotter, schwach befahrene Straßen, wenn nicht sogar Radwege.

 

Einmal Frankenhöhe und zurück, Rundkurs: ~ 75-80 km

Start/Ziel: Stadeln, am Solarberg.

Rundweg unter Nutzung verschiedener Fernradwege. Von Stadeln aus Zenn aufwärts über Flexdorf, Ritzmannshof und Kreppendorf nach Veitsbronn. Weiter nach Retzelfembach und in Ortsmitte Richtung Puschendorf Fembachtal aufwärts auf Schotter westlich der Bahnlinie nach Würzburg (beschildert »Siebener Radweg«). Durch Kirchfembach und Oberfembach nach Erlachsmühle. Nahe Bräuersdorf nordwärts über Trübenbronn, Brandhof, Elgersdorf, Günzendorf nach Wilhelmsdorf. Weiter über Ebersbach und Trabelshof nach Oberreichenbach. Dem Reichenbach talabwärts folgen und über Unterreichenbach bei Falkendorf ins Aurachtal. Durch Herzogenaurach talabwärts über Hauptendorf und Niederndorf zum MD-Kanal bei Kriegenbrunn. Am Kanal (oder ein Stück weiter östlich am Radweg längs der Stadelner Hauptstraße) zurück nach Stadeln.

Landschaftlich reizvoll, einige Steigungen, je nach Streckenwahl fast alles auf Teer. Oft auf Radwegen, und wenn, dann nur auf wenig befahrenen Straßen. Die nicht geteerte Strecke zwischen Ritzmannshof und Kreppendorf kann man über Obermichelbach oder Burgfarnbach umgehen.

 

Sandachse Mitte/Süd, Rundkurs: ~ 80 km

Start/Ziel: Röthenbach bei Sankt Wolfgang oder Nürnberg-Zollhaus (Langwasser).

Rundweg unter Nutzung verschiedener Fernradwege. Von Röthenbach oder Nürnbeg-Zollhaus aus dem markierten Brombachseeradweg bis nach Rednitzhembach folgen. Im weiteren Verlauf am »Kunstweg« oder vor der Bahnlinie links ab, der Beschilderung Regnitz/Rezat Wanderweg bis Roth folgen. In Roth am Bahnhof vorbei und der Beschilderung Rothsee folgen. Vom Rothsee zurück über den beschilderten Reichswald-Rothsee Radweg.

Eben, aber landschaftlich abwechslungsreich und sehr reizvoll. Hauptsächlich auf feinem Schotter oder Sand, kaum Straßen.

 

Fränkisches Seenland (wenn man schon einmal da ist), Rundkurs: ~ 80 km + 50 km

Start/Ziel: Enderndorf; Umkehrpunkte: Ornbau bzw. Allersberg.

Eben, aber landschaftlich abwechslungsreich und sehr reizvoll; um Igelsbach-, Altmühl, Kleinen und Großen Brombachsee herum; zusätzlich Schleife um Rothsee herum.

Abwechselnd auf Teer und feinem Schotter oder Sand, kaum Straßen.

 

Zum Naturschutzgebiet Biengarten, Rundkurs: ~ 80-90 km

Knabenkrautgruppe
Knabenkraut

Start/Ziel: Nürnberg, Insel Schütt.

Über den Hauptmarkt zum Kettensteg und weiter den Radweg an der Pegnitz entlang nach Fürth.
Dem Radweg ins Regnitztal Richtung Erlangen weiter folgen. (Bei Königsmühle bietet sich die Möglichkeit an, sich in einer kleinen Schleife etwas von der Straße zu lösen. Bei Eltersdorf kommt man wieder zum Radweg.)
Am Ortsende von Eltersdorf den Talgrund zum ehemaligen Kraftwerk Franken II queren. Dabei unterquert man die A3. Nach der Eisenbahnbrücke links die Steigung hoch und ca. 500 m rechts auf der Straße weiter. Bei der (kleinen) Brücke über die Aurach zweimal rechts abbiegen und unter der Straße und den Main-Donau-Kanal nach Frauenaurach.
Auf dem Radweg das Aurachtal weiter aufwärts bis Herzogenaurach. Dem Radweg weiter westwärts nach Falkendorf folgen.
Von dort auf der Straße über Oberreichenbach nach Sinntmannsbuch. Dort rechts auf dem Schotterweg längs der Teichanlagen nach Weisendorf.
Weiter auf der Straße Richtung Höchstadt an der Aisch. Über Oberlindach oder Boxbrunn zu den Teichen bei Biengarten.
Von dort ostwärts nach Hesselberg und dann über Niederlindach, Hannberg und Heßdorf nach Untermembach. (Abstecher nach Obermembach? Und den Radweg Main-Aurach nach Herzogenaurach als Abkürzung nutzen?) Von dort auf dem Schotterweg Richtung Erlangen zum Main-Donau-Kanal.
Dem Kanal am linken Ufer Richtung Nürnberg folgen. Beim ehemaligen Schuttberg (neuerdings »Solarberg«; toller Aussichtspunkt!) kurz vor dem Fürther Hafen das Regnitztal nach Stadeln und zum Radweg queren. Auf dem Radweg weiter Richtung Nürnberg zurück.

Kaum Steigungen. Abwechselnd auf Teer und feinem Schotter, schwach befahrene Straßen, wenn nicht sogar Radwege.

 

Höhenweg, Rundkurs: ~ 80-95 km

Start/Ziel: Nürnberg, Insel Schütt.

Dem 5-Flüsse-Radweg bis Hersbruck folgen. Bei Hohenstadt nördlich ins Pegnitztal abbiegen und bei Eschenbach ins Hirschbachtal. Aufwärts bis Fischbrunn. Dort rechts nach Hegendorf hinauf. Weiter nach Heuchling und Bürtel. Über Neutras nach Lehendorf abfahren und auf dem 5-Flüsse-Radweg wieder zurück.
Abkürzungsmöglichkeit über Heuchling nach Pommelsbrunn. Bei der Abkürzung von Hegendorf nach Neutras vermeidet man die größten Steigungen, aber auch die Aussicht. Bei Fahrt in Gegenrichtung ist auch die Abfahrt über Hubmersberg interessant.

Alles auf Teer, entweder Radwege oder schwach befahrene Straßen. Merklicher Anstieg und tolle Abfahrt.

Δ

Um 100 km und mehr hin und zurück oder Tour

Erlangen - Bamberg (längs des Europa- oder Main-Donau Kanals), einfach: ~ 50 km

Start: Erlangen, Kanalhafen, Ziel: Bamberg, Innenstadt.

Vorsicht: Wenig Schatten - gilt für Sonne und Wind.

Landschaftlich reizvoller als das Gegenstück Erlangen - Beilngries. Empfehlung: Nehmen Sie den Alten Kanal in diese Richtung. Weitestgehend fein geschottert oder gesandet, eben. (Haben Kanäle so an sich. ;-)

 

Schweppermann Radweg Neumarkt - Amberg mit Verlängerung bis Schwarzenfeld an der Naab, einfach: ~ 50 km bzw. ~ 75 km

Start: Neumarkt, ehemaliger Kanalhafen, Ziel: Amberg, Innenstadt bzw. Schwarzenfeld.

Beschilderte Fernradweg größtenteils abseits der Straße. Ungefähre Route: Neumarkt längs des Ludwig-Donau-Main Kanals bis zur Höhe von Unterölsbach und dort abfahren. Dann Oberölsbach - Sindelbach - Langenthal - Unterried - Oberried - Bräunertshof - Brenzwang - Lauterhofen. Auf der aufgelassenen Bahnlinie Lauterhofen - Amberg nach Kastl. Der Beschilderung nach Ursensollen und weiter nach Amberg folgen. (Die Bahnlinie wird schrittweise als Radweg ausgebaut. 2009 treffen sich die beiden nahe Deinshof.) Fortsetzung Amberg - Gärmersdorf - Hiltersdorf - Högling - Freihöls - Wolferingmühle - Knölling - Dürnsricht - Kögl - Schwarzenfeld.

Landschaftlich reizvoll und ruhig. Weitestgehend fein(?) geschottert, kaum Straßen. Eher geeignet für Trekking Rad oder MTB.

 

Biberttalradweg - Zenntalradweg, Rundkurs: ~ 100 km

Start/Ziel: Fürth (Zirndorf); Umkehrpunkt: Virnsberg bzw. Obernzenn.

Beschilderte Fernradwege größtenteils abseits der Straße, längs der Bäche Bibert und Zenn. Ungefähre Route: Zirndorf - Leichendorf - Wintersdorf - Ammerndorf - Großhabersdorf - Dietenhofen - Leonrod - Frickendorf - Untern-/Obernbibert - Schmalnbühl - Neustetten - Virnsberg - Kemmathen - Sichelbronn - Eggenhausen - Obern-/Unternzenn - Ober-/Unteraltenbernheim - Buch - Trautskirchen - Neuhof - Wilhermsdorf - Laubendorf - Langenzenn - Veitsbronn - Ritzmannshof - Atzenhof - Zirndorf (längs des Main-Donau-Kanals).
Eine schöne Abkürzungsstrecke: Ammerndorf - Kirchfarnbach - Neuhof a.d. Zenn.

Abwechselnd auf Teer und feinem Schotter.

 

Schnelle Ost-Schleife, Rundkurs: ~ 100 km

Start/Ziel: Nürnberg, Insel Schütt.

Route: Nürnberg - Altdorf (z.B. auf Schotter über Tiergarten - Brunn - Ungelstetten - (durch die Röthenbachklamm) Röthenbach bei Altdorf, auf Teer über Schwaig - Diepersdorf - Scherau - Fuchsmühle - Ungelstetten - (über Winkelhaid) Ludersheim - Röthenbach bei Altdorf) - Ziegelhütte - Oberwellitzleiten - Unterrieden - Oberrieden - Eismannsberg - Traunfeld - Schupf - Kainsbach - Happurg - Hersbruck - (Henfenfeld - Ottensoos -) Lauf - Nürnberg.

Nennenswerte Steigungen vor Oberrieden und vor Schupf. Alles auf Teer (abhängig von der Route nach Altdorf), entweder Radwege oder schwach befahrene Straßen.

 

Ortsschild München, Hirschbach Opf.
Nicht DAS München!

Kleine Hersbrucker Alb Runde, Rundkurs: ~ 100-110 km

Start/Ziel: Nürnberg, Insel Schütt.

Dem 5-Flüsse-Radweg bis Etzelwang folgen. Am Ortseingang nach Norden Richtung Achtel abschwenken und die einzige nennenswerte Steigung der Strecke hinauf (vorbei an München - kein Witz, der Weiler heißt wirklich so. Das »echte« München liegt um die 170 Autobahnkilometer entfernt ;-).
Von dort durch das Hirschbachtal abwärts nach Hohenstadt und wieder auf dem 5-Flüsse-Radweg zurück.

Es gibt auch eine weniger autolastige Umfahrung des Abschnitts Etzelwang - Achtel: Durch Etzelwang Richtung Neukirchen weiter und erst zwischen den beiden Orten über Neidstein nach Norden. An der Einmündung in die Verbindungsstraße Kirchenreinbach - Holnstein in einer rechts-links Kombination nach Buchhof und weiter, wieder zur Verbindungsstraße Etzelwang - Achtel bei der Abzweigung nach München.

Alles auf Teer, entweder Radwege oder schwach befahrene Straßen.

 

Nürnberg - Neumarkt, 5-Flüsse-Radweg längs des »Alten Kanals« (= König Ludwig-Donau-Main-Kanal, deswegen auch König Ludwig Radlweg), einfach: ~ 55-60 km

Start: Nürnberg, Insel Schütt; Ziel: Neumarkt.

Beschilderter Fernradweg größtenteils abseits der Straße. Route: Nürnberg (Wöhrder See - Silbersee - Langwasser - Steinbrüchlein) - Worzeldorf - Wendelstein - Röthenbach b. St. Wolfgang - Feucht - Schwarzenbruck - Pfeiferhütte - Rübleinshof - Schwarzenbach - Rasch - Unterölsbach - Oberölsbach - Berg - Neumarkt.
Ab Neumarkt Erweiterungsmöglichkeit nach Beilngries längs des Kanals oder mit dem 5-Flüsse-Radweg Richtung Regensburg durch das Altmühltal.

Eben, aber landschaftlich abwechslungsreich und sehr reizvoll. Achtung: Am Wochenende meiden, da überlaufen.
Alternativer Streckenabschnitt: Nach Schwarzenbruck hinunter fahren und ab Ochenbruck-Süd (an der B8 rechts unter der große Eisenbahnbrücke hindurch) über Burgthann und Rasch nach Oberölsbach im Schwarzachtal; fast schöner als am Kanal entlang.

Auf extra Radwegen, keine Straßen. Teilweise geteert, zumindest fein geschottert oder gesandet.

 

Nürnberg - Amberg (Teilabschnitt des Fünf- eigentlich 5-Flüsse-Radwegs bzw. des paneuropäischen Fernradwegs Paris - Prag), einfach: ~ 60 km

Englische Landschaft
Pegnitz-Auenland bei Röthenbach

Start: Nürnberg, Insel Schütt; Ziel: Bahnhof Amberg.

Beschilderter Fernradweg zum Teil auf kaum befahrenen Straßen, längs Pegnitz und Etzelwanger Bach. Route: Nürnberg - Hammer - Schwaig - Behringersdorf - Schwaig (!) - Röthenbach - Lauf - Ottensoos - Henfenfeld - Hersbruck - Hohenstadt - Pommelsbrunn - Hartmannshof - Weigendorf - Oed - Lehenhammer - Lehendorf - Etzelwang - Neukirchen - Kauerhof - Kempfenhof - Sulzbach-Rosenberg - Poppenricht - Amberg.

Tipp in Schwaig-Malmsbach am Brunnen: Entweder gerade weiter auf der Straße (gemäß Beschilderung), oder links in die Sackgasse (Markierung Gelbstrich) auf der Holzbrücke über die Pegnitz und gleich rechts weiter auf dem neuen Radweg nach Beringersdorf. (Nicht das Pegnitztal hinauf nach Beringersdorf und zur B14 queren. Es sei denn man ist süchtig nach Autoabgasen. Ach ja, am Originalweg haben sie die Chance am Seniorenspielplatz vorbei zu kommen - dem Radwegweiser vor dem Anstieg nach links folgen.)
Dort links entlang der Mauer zur Straßeneinmündung und dem Ende des Radwegs. Die Straße in der nächsten Kurve geradeaus in Richtung Gestüt verlassen (Am Stangenbrunn). Dort geht der Radweg weiter und überquert vor Mittelbüg erneut die Pegnitz und trifft die beschilderte Route.
Links weiter über Röthenbach nach Lauf und dann weiter nach Ottensoos und Henfenfeld (der Bahnlinie nach Amberg entlang). In Hersbruck trifft man dann wieder auf den (früheren) Originalweg längs der B14.
Tipp 1 - verkehrsarm: Nicht über Lauf Faunberg und Bräunleinsberg an der B14 entlang, sondern vom Bahnhof Lauf links der Pegnitz (S-Bahn) auf der schmalen Straße nach Ottensoos.
Tipp 2 - aussichtsreich: Wenn man keine Geschwindigkeitsrekorde aufstellen will, dann kreuzt man zwischen Ottensoos, Reichenschwand und Henfenfeld zweimal die Pegnitzaue. Einfach bei Ottensoos am Dorfweiher nach halblinks abbiegen oder später bei der Kurve am Ortsende geradeaus weiter. Nach ein paar hundert Metern durch den Wald hat man freien Blick auf die Landschaft. Man gelangt linksweisend am Sportplatz von Reichenschwand vorbei zum Ortsanfang. Noch davor rechts Richtung Henfenfeld weiter, wo man am Bahnhof wieder auf den 5-Flüsse-Radweg trifft. Es lohnt sich wirklich.

Größtenteils auf Teer.

 

Oberes Altmühltal, einfach: ~ 60 km

Start: Berching; Ziel: Treuchtlingen.

Durch den Naturpark Altmühltal; kaum Straßen; eben, aber landschaftlich abwechslungsreich und sehr reizvoll.

Fein geschottert oder gesandet.

 

Unteres (früheres) Altmühltal, einfach: ~ 60 km

Start: Berching; Ziel: Kehlheim.

Längs des Main-Donau-Kanals und Altmühl Altwasserarmen; kaum Straßen; eben, aber landschaftlich abwechslungsreich und sehr reizvoll. (Vor dem Kanalbau war das Tal ein Naturschutzgebiet...)

Fein geschottert oder gesandet.

Δ

Langstrecke über 100 km und/oder schwer

Zum Dach der Welt, Rundkurs: ~ 70-105 km

Start/Ziel: Nürnberg, Insel Schütt.

Dem 5-Flüsse-Radweg bis Hersbruck (Altensittenbach) folgen. Dann das Sittenbachtal aufwärts bis Aspertshofen. In der Ortsmitte nach Stöppach und den Ort Richtung Vorra verlassen. Nach der kurzen 15% Steigung im Straßenknie rechts an Kleedorf vorbei nach Großviehberg. In Ortsmitte wegen der Aussicht einen kleinen Abstecher nach Süden zum Mobilfunkmast einplanen. Entweder über Kleinviehberg (steile Abfahrt!) wieder bei Hohenstadt auf den 5-Flüsse-Radweg und zurück. Oder - wohl die angenehmste Alternative - wieder den selben Weg zurück.
Für eine Verlängerung zurück nach Stöppach und weiter Richtung Treuf. Vor Treuf die beschilderten Abzweigung nach Siglitzberg nehmen und der geteerten Straße nach Artelshofen im Pegnitztal folgen und wieder zurück nach Hohenstadt.
Falls es noch mehr sein soll: Von Treuf über Kreppling nach Wallsdorf. Von dort entweder nach Rupprechtstegen (steile Abfahrt und T-förmige Einmündung!) ins Pegnitztal oder - meine Empfehlung - über Hormersdorf und Osternohe ins Schnaittachtal. Und wieder zurück zum 5-Flüsse-Radweg.

Die langen oder schweren Steigungen haben es wirklich in sich, aber die Aussichten in die verschiedenen Täler sind fantastisch. Vorsicht: Teilweise sehr steile Abfahrten und kaum Schatten. Fast alles auf Teer, entweder Radwege oder schwach befahrene Straßen.

 

O Täler weit, o Höhen, Rundkurs: ~ 80-105 km

Start/Ziel: Nürnberg, Flughafen.

Entweder über Buchenbühl und Hahnenbalz (kaum befahrene Straße) oder über Kraftshof und Neunhof (separater Radweg) nach Kalchreuth.
Weiter über Käswasser, dann zwischen Großgeschaid und Kleingeschaid die B2 überqueren (Ampel) und an der Kreuzung ca. 2 km hinter Tauchersreuth links nach Neunhof.
Kurz vor Ortsende rechts nach Bullach und weiter nach Herpersdorf. Dort östlich nach Schnaittach.
Die folgende Straßengabelung bietet die Möglichkeit eine 1. Bergprüfung einzulegen. Ansonsten fährt man geradeaus weiter und kommt über Laipersdorf und Untersdorf nach Großbellhofen und Schnaittach.

Weg Nummer 1 bis Nummer 5
Take Five:
Viele Wege führen nach Rollhofen

1. Bergprüfung: An der Straßengabelung links nach Kirchröttenbach abbiegen. In der Ortsmitte links nach Illhof, Benzendorf und weiter nach Mittelrüsselbach.
Die heftige Steigung durch Kirchrüsselbach und Oberrüsselbach hinauf und der Straße folgend den Sportflugplatz Lauf-Lillinghof umkurven. Bei Lillinghof Richtung Schnaittach über Freiröttenbach und Weigensdorf nach Großbellhofen abfahren (bremsen!).
Vom nördlichen Großbellhofen (schon/noch in Richtung Weigensdorf) östlich nach Lochhof. Die A9 unterqueren und kurz südlich am Radweg entlang der Hauptstraße bis Hedersdorf folgen.
Dort die Hauptstraße und die Bahnlinie überqueren. Im Ort südlich Richtung Schnaittach weiter.

Richtung Schnaittach kreuzt die Festungsstraße. Hier kann man eine 2. Bergprüfung einschieben. Ansonsten fährt man weiter zum Schnaittacher Bahnhof und über Rollhofen nach Speikern. Von dort nach Ottensoos und auf dem 5-Flüsse-Radweg wieder zurück. (Nebenbei, es gibt einen schönen Radweg von Schnaittach nach Neunkirchen, der ca. 500 m nach der Ampelanlage an der Umgehungsstraße beginnt. Man kommt einfach und bequem dorthin, wenn man sich nach passieren des Weihers innerhalb Schnaittachs direkt links (= südlich) hält.)

2. Bergprüfung: Der Festungsstraße nach links folgen und zum Parkplatz der Festung Rothenberg hochfahren. Die Abfahrt über Rabenshof und Kersbach führt dann nach Speikern hinunter.
Von Speikern fährt man zur B14 und trifft auf den 5-Flüsse-Radweg. Besser ist es aber, man fährt auf der Ortsverbindungsstraße nach Ottensoos und von dort aus westwärts über Lauf zurück nach Nürnberg. Oder man hängt eine 3. Bergprüfung dran.

3. Bergprüfung: Von Ottensoos nach Schönberg. Dort der Hauptstraße in Richtung Röthenbach folgen und nach ca. 250 m links Richtung Moritzberg abzweigen (für Autos gesperrt, aber anfangs noch geteert).
Bei den Pferdekoppeln rechts nach Haimendorf abbiegen und am Ortsrand links in Richtung Süden weiter. Der Schotterpiste folgen bis sie in einen geteerten Weg einmündet. Diesen nach Diepersdorf hinunter.
Am Ortsanfang scharf nach rechts und dann wieder nach links durch Rockenbrunn hinunter zur Hauptstraße. Diese überqueren und halblinks zur Verbindungsstraße Diepersdorf - Schwaig. Auf dem Radweg nach Schwaig und weiter Richtung Beringersdorf, dann trifft man wieder auf den Pegnitzgrundweg nach Nürnberg.

In Erlenstegen nach der Bahnunterführung halbrechts am Freibad vorbei Richtung Krankenhaus und Tierheim. Dort links zur B2 und sie zum Bierweg überqueren. Der Radweg dort führt wieder in die Nähe des Flughafens.

Die Bergprüfungen haben es wirklich in sich, aber die Aussichten sind toll. Vorsicht: Steile Abfahrten und kaum Schatten. Fast alles auf Teer, entweder Radwege oder schwach befahrene Straßen.

 

Hart aber herzlich, Rundkurs: ~ 90-110 km

Märzenbecherfeld
Märzenbecherwald

Start/Ziel: Nürnberg, Insel Schütt.

Dem 5-Flüsse-Radweg bis Hersbruck (Altensittenbach) folgen. Dann das Sittenbachtal aufwärts und westlich an der Burg Hohenstein vorbei. (Oder einmal reinschauen? Der Ausblick rentiert sich wirklich, auch wenn es der Anstieg in sich hat.)
Weiter über Hormersdorf nach Schermshöhe und von dort entweder wieder südwärts nach Illing oder noch eine kleine Ecke nach Westen über Strahlenfels, Wildenfels und St. Helena dranhängen. Bei Diepoldsdorf treffen die beiden Routen wieder aufeinander. Dann weiter über Simmelsdorf, Schnaittach, Rollhofen, Speikern nach Ottensoos und auf dem 5-Flüsse-Radweg wieder zurück.

Ab Hersbruck fast ständig ansteigend bis Schermshöhe, dann aber zum Teil im Sturzflug zurück. Alles auf Teer, entweder Radwege oder schwach befahrene Straßen.

 

Zum Naturschutzgebiet Kauerlacher Weiher, Rundkurs: ~ 100-120 km

Start/Ziel: Nürnberg, Insel Schütt.

Auf dem 5-Flüsse-Radweg Richtung Osten entlang der Wöhrder Wiese. Dort auf dem Radweg zum Dutzendteich. Über den Silbersee und vorbei am Rangierbahnhof (links hinter dem ehemaligen Haltepunkt Zollhaus, der Bahnlinie folgend an den Kleingärten und den Sportanlagen vorbei, rechts unter der großen Eisenbahnbrücke durch. An der Kreuzung rechts und an der nächsten Einmündung links) zum Steinbrüchlein und weiter auf dem Radweg nach Worzeldorf.
Dort nach Osten und längs des Ludwig-Donau-Main Kanals nach Röthenbach bei St. Wolfgang.
Am Ortsende auf die Straße nach Schwarzenbruck wechseln. Von Schwarzenbruck weiter nach Ochenbruck zur B8. (Es gibt einen Schotterweg im Schwarzachtal.) Nach rechts dem Radweg Richtung Neumarkt folgen.
Am Industriegebiet von der B8 rechts abbiegen und auf der schmalen Straße durch den Wald den Ludwig-Donau-Main Kanal wieder überquerend (man könnte dem Kanal natürlich auch bis hierher folgen) weiter nach (Unter-) Lindelburg.
Von dort auf der Straße nach Oberhembach und dort an der Einmündung links weiter auf dem Radweg nach Pyrbaum.
Am östlichen Ortsrand dem Radweg auf der aufgelassenen Bahntrasse nach Seligenporten folgen. Dort auf dem Radweg westlich Richtung Allersberg.
An der Waldspitze wieder links nach Reckenricht. Über Rohr nach Freystadt. Zwischen Ohausen und Forchheim über den Main-Donau-Kanal nach Kauerlach.
Zurück über den Main-Donau-Kanal nach Nürnberg. Nach gut 5 km passieren Sie das Denkmal zur Europäischen Hauptwasserscheide. An der Schleuse beim Rothsee bietet sich ein Wechsel zum Radweg Rothsee - Reichswald an.

Kaum nennenswerte Steigungen. Fast ausschließlich auf Teer und wenig befahrenen Straßen.

 

Steig nicht aus (oder ab ;-), Rundkurs: ~ 125 km

Ratzenhof
Vorsicht: Teppichratten?

Start/Ziel: Nürnberg, Insel Schütt.

Dem 5-Flüsse-Radweg folgen bis Hersbruck. An der Schule links in die Stadt Richtung Therme. Nach Norden unter der Eisenbahn durch und rechts längs der Eisenbahnlinie auf dem Schotterweg Richtung Hohenstadt. Am Bahnübergang zwischen Hersbruck und Hohenstadt auf die andere Seite wechseln und auf dem (Schotter-) Weg weiter nach Hohenstadt. Kurz dem Pegnitztalradweg folgen und über Eschenbach ins Hirschbachtal. Aufwärts bis Oberachtel und dort nach Norden Richtung Rinnenbrunn bzw. Neuhaus. Vorher Ziegelhütte auf Schotter nördlich umfahren und im Bogen nach Ratzenhof und von dort nach Eschenfelden. Weiter bergauf über Pruppach nach Königstein. In Königstein rechts bergauf nach Fichtenhof. Weiter nach Holnstein. Durch den Ort Richtung Sulzbach-Rosenberg und am Ortsende nach rechts Richtung Neukirchen. Abzweigen nach Haghof. Zurück auf die Staatsstraße rechts nach Röckenricht. Dort in Ortsmitte nach Süden. An der Einmündung westlich über Lockenricht und Peilstein nach Neukirchen und auf dem 5-Flüsse-Radweg zurück.

Meist auf Teer und wenig befahrenen Straßen. Einige Schotterstrecken und um Königstein einige wirklich bemerkenswerte Steigungen.

 

Frankenalb und Fränkische Schweiz Rundfahrt, Rundkurs: ~ 120-130 km

Start/Ziel: Nürnberg, Insel Schütt.

Dem 5-Flüsse-Radweg folgen bis Lauf-Faunberg. Dann über Neunkirchen nach Schnaittach, Simmelsdorf und Hiltpoltstein. Von dort zur Abzweigung der B2 nach Obertrubach und dann rein ins traumhaft schöne Trubachtal. Vorsicht bei der Abfahrt nach Obertrubach hinunter - ohne massiven Bremseinsatz ab dem Ortsschild endet es im Krankenhaus (wenn man noch einmal Glück hat!).
Möchte man die B2 weitestgehend meiden und scheut man den (deutlichen) Anstieg zur Abzweigung Obertrubach, hält man sich in Simmelsdorf weiter östlich und fährt westwärts über Diepoltsdorf durchs Naifertal nach Großengsee und weiter über Strahlenfels oder Wildenfels und Almos unterhalb Obertrubach ins Trubachtal. Oder doch kurz auf der B2 an Almos vorbei bis zur Einmündung nach Münchs, weiter nach Stierberg und zur Abzweigung der B2 nach Obertrubach.
Bei Pretzfeld trifft man wieder auf die Strecke der Fränkischen Schweiz Rundfahrt (siehe unten).

Alles auf Teer.

 

Durch den Veldensteiner Forst (Teile des Pegnitztalradwegs), Rundkurs: ~ 120-130 km

Start/Ziel: Nürnberg, Insel Schütt.

Dem 5-Flüsse-Radweg folgen bis hinter Hersbruck, dann bei Hohenstadt das Pegnitztal (Pegnitztalradweg) aufwärts bis Ranna. Wahlweise auf der geteerten Straße oder dem abschnittsweise geschotterten Weg.
Im Ort links halten und dann auf der Teerstraße nach und durch Bernheck. Weiter in einer Links-Rechts-Kombination unter der A9 durch nach Otterhof. Nach dem Ortsende links nach Klausberg und weiter nach Eckenreuth. Dort links halten nach Hetzendorf. Von dort über Ittling ins Schnaittachtal und über Schnaittach zum 5-Flüsse-Radweg und zurück nach Nürnberg.
Eine kürzere, aber schwierigere Alternative teils auf Schotter: Von Klausberg über den Reuthof der Wegweisung nach Spieß folgen. Von dort nach Ittling.

Je nach Wahl alles auf Teer, entweder Radwege oder schwach befahrene Straßen.

 

Wallfahrt nach Habsberg, Rundkurs: ~ 130 km

Türkenbundlilie
Türkenbundlilie

Start/Ziel: Nürnberg, Insel Schütt.

Dem 5-Flüsse-Radweg bis Schwaig folgen. In Ortsmitte nach Süden nach Diepersdorf abbiegen und die alte Diepersdorfer Straße und dem anschließenden Radweg bis Diepersdorf folgen, vorbei am Birkensee bzw. seinem Parkplatz. (Sie können auch auf einem kleinen Bogen die beiden Seen umrunden. Nehmen Sie den Schotterweg kurz vor der Autobahn A9, genau dort wo die alte Diepersdorfer Straße aufhört die neue überqueren.)
In Ortsmitte nach rechts abbiegen und über die Scherau nach Leinburg weiter. An der Kläranlage vor Leinburg nach rechts und an der Einmündung wieder links. Am Ortseingang nach rechts und Leinburg südlich umfahren.
Bei Unterheidelbach die Hauptstraße überqueren und über Pötzling nach Gersdorf. Von dort nach Entenberg und den (steilen!) Berg hoch nach Klingenhof. Dort nicht gleich die Abfahrt nach Püscheldorf runter, sondern ca. 100 m weiter Richtung Weißenbrunn und links auf der Hochfläche am Waldrand entlang. Dem Straßenverlauf folgen und die kurze Abfahrt hinunter (bremsen!).
An der Einmündung rechts Richtung Oberrieden. Unter der A6 durch und an der Einmündung nach Eismannsberg. Weiter nach Traunfeld und dort erst rechts und dann links nach Grafenbuch.
Der Straße folgen bis zur Einmündung in die Straße Alfeld - Lauterhofen. Nach Lauterhofen in den Ortskern und dem Radweg unter der B299 hindurch nach Nattershofen und Engelsberg folgen. Schon ab Lauterhofen sieht man die hoch gelegene Wallfahrtskirche Habsberg.
Zurück auf dem Radweg bis zur B299. Nach links auf dem Radweg nach Trautmannshofen. Von dort über Buschhof nach Pettenhofen. Dort links Richtung Deinschwang/Traunfeld. An der Kreuzung nach Traunfeld abbiegen. Am Ortsende links nach Dippersricht und über die A6 nach Kucha hinunter.
Von dort über Offenhausen, Engelthal und Henfenfeld zum 5-Flüsse-Radweg und zurück nach Nürnberg.

Landschaftlich sehr reizvoll mit vielen Aussichtspunkten. Die 15% Steigungen bei Entenberg ist eine echte Herausforderung. Aber man kann das Rad ja auch schieben. Alles auf Teer, entweder Radwege oder schwach befahrene Straßen.

 

Hersbrucker Alb Runde, Rundkurs: ~ 120-140 km

Start/Ziel: Nürnberg, Insel Schütt.

Dem 5-Flüsse-Radweg bis Hohenstadt folgen und nördlich ins Pegnitztal einschwenken.
Bei Eschenbach ins Hirschbachtal und aufwärts über Hirschbach, Achtel, Riglashof bis vor Edelsfeld.
Unmittelbar vor Edelsfeld südwestlich nach Schnellersdorf und Holnstein östlich passieren. Weiter nach Neukirchen und auf dem 5-Flüsse-Radweg wieder zurück.
Eine etwas kürzere Alternative: Nach Holnstein hinein und hindurch weiter nach Westen und über Kirchenreinbach nach Etzelwang und dort auf den 5-Flüsse-Radweg.
Verlängerung mit schönen Aussichten - Himmel und Höhle: Über die B85 nach Edelsfeld hinein und in der Senke gleich nach rechts Richtung Bernricht weiter. Nach Habres hinunter (12%!), weiter nach Eckenricht und bei Stegerhof, Pfeilstein links nach Röckenricht. Dort in Ortsmitte nach rechts und an der Weggabelung links nach Lokenricht. Von dort weiter zur Osterhöhle (Führungen am Wochenende und an Feiertagen) und unter der Eisenbahn durch direkt auf den 5-Flüsse-Radweg, in der Nähe von Troisdorf. (Alternativ können Tierfreunde von Röckenricht über Niederricht (Wildgehege) nach Untermainshof zum 5-Flüsse-Radweg fahren.) Nach rechts wieder zurück.

Insbesondere bei Fichtenhof und bei Edelsfeld sollte man sich Zeit nehmen und das Panorama genießen. Alles auf Teer, entweder Radwege oder schwach befahrene Straßen.

 

Nürnberg - Ansbach, Ansbacher Hügelland, Rundkurs: ~ 120-140 km

Wicklesgreuth bei Ansbach
Einmal um die ganze Welt

Start/Ziel: Nürnberg, Insel Schütt; Umkehrpunkt: Ansbach, Schlosspark.

Mit dem 5-Flüsse-Radweg nach Worzeldorf, vorbei am Dutzendteich und am Steinbrüchlein. Auf der Straße (An der Radrunde) nach Herpersdorf. (Tipp: Alternativ in der ersten 90° Kurve geht ein z.T. geschotterter Radweg durch die Pferdekoppeln Richtung Pillenreuth.) Am Radweg nach Weiherhaus und unter (siehe Tour Im Zweistromland Mesapotamien) oder über (Marthweg/Sauerbruchstraße) den Main-Donau Kanal nach Reichelsdorfer Keller. Über die Katzwanger Hauptstraße ins Rednitztal zum Sportgelände. Rednitz und Bahnstrecke Richtung Wolkersdorf kreuzen. In Wolkersdorf in die Dietersdorfer Straße und dem Zwieselbach über Dietersdorf bis Hengdorf folgen. Weiter über Zwieselhof nach Kleinweißmannsberg und weiter nach Defersdorf. (Abkürzung: Von Hengdorf nach Regelsbach und weiter nach Defersdorf.) Von Defersdorf weiter nach Buchschwabach, Raitersaich und Gottmannsdorf. (Verlängerung: Defersdorf - Weiler - Rohr - Christenmühle - Göddeldorf - Müncherlbach - Gottmannsdorf.) Von Gottmannsdorf über Bonnhof, Ketteldorf, Großhaslach, Adelmannssitz, Vestenberg, Külbringen zur B14 (Radweg). Die nächste Abzweigung links nach Neukirchen. Weiter über Untereichenbach und Eyb nach Ansbach. Dem Radweg in die Innenstadt folgen.
Rückfahrt über das Biberttal, z.B. zurück bis Großhaslach und dann nördlich nach Steinbach und weiter über Neumühle, Kleinhaslach nach Münchzell und Großhabersdorf (Markgrafenweg). Oder wirklich herzhaft über Wippendorf, Weihenzell, Höfen nach Leonrod. Etwas harmloser: Von Weihenzell über Petersdorf und Kleinhabersdorf nach Kleinhaslach.

Hauptsächlich auf Teer und wenig befahrenen Straßen.

 

Ins Land der blauen Berge, einfach: ~ 70 km, Rundkurs: ~ 120-140 km

Start/Ziel: Nürnberg, Insel Schütt; Umkehrpunkt Vilseck.

Dem 5-Flüsse-Radweg bis Hohenstadt folgen und nördlich ins Pegnitztal einschwenken.
Bei Eschenbach ins Hirschbachtal und aufwärts über Hirschbach, Achtel, Riglashof bis nach Edelsfeld.
Bei Edelsfeld die B85 überqueren, durch den Ort durch entweder über Boden - (Sigras) - Wickenricht -Schlicht oder über Weißenberg - Schönlind - Schlicht nach Vilseck. Verlängerung nach Weiden möglich. Entweder den selben Weg zurück oder über Sulzbach-Rosenberg (über Hahnbach) auf dem 5-Flüsse-Radweg wieder zurück.

Insbesondere bei Fichtenhof und bei Edelsfeld sollte man sich Zeit nehmen und das Panorama genießen. Alles auf Teer, entweder Radwege oder schwach befahrene Straßen.

 

Nürnberg - Treuchtlingen, im Tal von Rednitz und Schwäbischer Rezat zum Karlsgraben, einfach: ~ 70 km, Rundkurs: ~ 120-140 km

Start/Ziel: Nürnberg, Insel Schütt; Umkehrpunkt Treuchtlingen.

Dem Pegnitzgrundweg nach Fürth folgen und dann die Rednitz aufwärts bis Reichelsdorf, siehe Tour Im Zweistromland Mesapotamien.
In Reichelsdorf kurz der Schalkhaußerstraße Richtung Katzwang folgen und noch vor der Bahnlinie rechts ab auf dem Steinhauser Weg zu den Sportplätzen, die Rednitz überqueren und nach Wolkersdorf hinein und links weiter über die Volckamer- und Wolkersdorfer Straße in Richtung Katzwang. (Es gibt noch eine Schotterweg nach Süden, seine die Qualität lässt aber zeitweise zu wünschen übrig.) Im Tal bis zur T-förmigen Mündung in den Rennmühlstraße/Flurstraße weiter. Der Straße kurz nach rechts folgen und dann nach links verlassen und mit dem Schotterweg vorbei am Wasserwerk und über die Dornight Wiese unter der A6 und B2 durch nach Penzendorf. (Oder als Teeralternative gleich auf der Schalkhauserstraße weiter und auf die Katzwanger Hauptstraße und die anschließende Neuseerstraße im Bogen auf der Hirschenholzstraße verlassen und weiter nach Penzendorf.)
Im Talgrund nach Igelsdorf und Rednitzhembach. Von dort mit dem Regnitz/Rezat Wanderweg nach Roth, siehe Tour Sandachse Mitte/Süd.
In Roth am Bahnhof vorbei der Markierung Rothsee/Brombachsee (Barnsdorfer Weg) an der Bahnlinie nach Süden folgen. Durch Unterheckenhofen nach Georgsgmünd. Erst am Ortsende auf die Staatsstraße 2224 wechseln und weiter über Mühlstetten, Pleinfeld, Ellingen nach Weissenburg. Der Bahnlinie direkt folgen und über Graben (hier hat Karl der Große vor über 1 000 Jahren mit dem Main-Donau-Kanal (Fossa Carolina, Karlsgraben) begonnen) nach Treuchtlingen.
Zahlreiche Abkürzungsmöglichkeiten, wie z.B. Brombachseeradweg, Rothseeradweg, Main-Donau-Kanal.

Die Schotter- und Wiesenwege sind nicht immer leicht zu befahren. 50% auf Teer und wenig befahrenen Straßen.

 

Birgland und Lauterachtal, Rundkurs: ~ 120-140 km

Frauenschuhgruppe
Frauenschuh Orchidee

Start/Ziel: Nürnberg, Insel Schütt.

Dem 5-Flüsse-Radweg bis Henfenfeld. Nach Süden über Engelthal - Offenhausen - Kucha - Dippersricht nach Traunfeld und weiter über Aglasterhof nach Grafenbuch und bis zur Verbindungsstraße Alfeld - Lauterhofen (Staatsstraße 2236). Im Zickzack diese Straße vermeidend sie bei Reitelshofen und bei Landnerhof überqueren. Bei Gebershofen abfahren und über Wilfertshofen südlich nach Pettenhofen weiter.
Abkürzung: In Grafenbuch rechts auf Schotter zunächst mit Rotem Kreuz später Grünstrich geradewegs in südöstlicher Richtung nach Pettenhofen.
Dort in Ortsmitte auf Teer über Brenzenwang nach Lauterhofen. In Lauterhofen zum alten Bahnhof und auf der aufgelassenen Bahntrasse nach Brunn (alternativ auf der Straße) und im Lauterachtal weiter nach Kastl.
Dort direkt nach Norden und über Dettnach - Betzenberg - Leinhof zurück zur Parallelstraße zur A6.
Hat man Lust auf eine Berg- und Talbahn dann sie überqueren und unter der A6 nach Ottmannsfeld, weiter über Reichertsfeld nach Illschwang und die Staatsstraße 2164 nach Einsricht überqueren. Über Sunzendorf, Högen und Haunritz nach Hartmannshof zum 5-Flüsse-Radweg.
Etwas komfortabler auf ihr links weiter nach Schwenderöd, die Staatsstraße 2164 überqueren und weiter über Fürnried nach Heldmannsberg. Dort rechts über Waizenfeld nach Hartmannshof zum 5-Flüsse-Radweg.
Auf dem 5-Flüsse-Radweg wieder zurück nach Nürnberg.

Landschaftlich sehr reizvoll, aber teilweise lange Steigungen bzw. große Höhenunterschiede. Alles auf Teer, entweder Radwege oder schwach befahrene Straßen.

 

Sturmhöhe - Durchs Birgland, Rundkurs: ~ 130-150 km

Start/Ziel: Nürnberg, Insel Schütt.

Dem 5-Flüsse-Radweg folgen bis Henfenfeld, dann weiter über Engelthal - Offenhausen - Breitenbrunn - Hinterhaslach - Schupf (Blaupunkt, über 20% Steigung; deswegen alternative Umfahrung Breitenbrunn - Hartenberg - Mosenhof. An der Einmündung rechts Richtung Schupf oder südlich über Hinterhaslach - Traunfeld auf Schotter). Nördlich von Schupf nach Molsberg - Wetterstein - Seiboldstetten - Alfeld - Kegelheim - Eckeltshof - Hainfeld. An der Einmündung links Richtung Frechetsfeld und an der nächsten Abzweigung rechts nach Woppenthal - Pesensricht - Illschwang. Von dort entweder Reichertsfeld - Ritzenfeld - Götzendorf - Ammerthal - Dietersberg - Kropfersricht oder Schöpfendorf - Pürschläg - Kropfersricht. Dann Richtung Stifterslohe durch Grund nach Haar - Aichazandt - Schwand - Bachetsfeld - Högen - Haunritz - Hartmannshof und auf dem 5-Flüsse-Radweg wieder nach Nürnberg.
(In Kropfsricht kann man nach Sulzbach-Rosenberg zum 5-Flüsse-Radweg abfahren. Ebenso bei Stifterslohe über die B85 nach Breitenbrunn/Sulzbach-Rosenberg auf Schotter vorbei an den »Sieben Quellen«. In Ammernthal kann man ostwärts nach Amberg zum 5-Flüsse-Radweg weiter radeln oder sich nach Süden über Viehberg, Kotzheim und Oberhof in Richtung Ursensollen oder gar Kastl wenden, vgl. Birgland und Lauterachtal Tour.)

Landschaftlich sehr reizvoll und ruhig, aber teilweise lange, schwere Steigungen. Fast alles auf Teer, entweder Radwege oder schwach befahrene Straßen.

 

Fränkische Schweiz Rundfahrt, Rundkurs: ~ 140-160 km

Start/Ziel: Nürnberg, Insel Schütt.

Dem 5-Flüsse-Radweg folgen bis hinter Hersbruck, dann bei Hohenstadt das Pegnitztal aufwärts bis Ranna.
Dort über die aufgelassenen Orte Rauhenstein, Ober-, Unterbrand und Fischstein (landschaftlich fantastisch - wie in einer anderen Welt; Abstecher zu den beiden Kammerweihern?) durch den Veldensteiner Forst Richtung Bronn zur Kreuzung der B85 mit der B470.
Und jetzt nicht erschrecken: Die B470 über Pottenstein abwärts bis Ebermannstatt. (Auf der B470 ist am Wochenende weniger Verkehr als man denkt, und das Rad läuft und läuft und läuft... Außerdem gibt es oft einen Radweg.)
Ab Ebermannstadt fährt man auf der südlichen Talseite und kann unterhalb Pretzfeld in südliche Richtung abkürzen (am besten erst bei Gosberg, Richtung Neunkirchen, ansonsten werden die Anstiege Richtung Gräfenberg bzw. Igensdorf recht heftig).
Oder man fährt gleich weiter nach Kersbach, von dort nach Hausen und längs des Main-Donau-Kanals nach Erlangen, bzw. Nürnberg.

Größtenteils auf Teer.

 

Westliche Oberpfalz, Rundkurs: ~ 170-200 km

Start/Ziel: Nürnberg, Insel Schütt.

Dem 5-Flüsse-Radweg über Amberg nach Schmidtmühlen folgen und von dort über Hohenburg nach Neumarkt und am Alten Kanal entlang wieder nach Nürnberg. (Nach Hohenburg könnte man über Kastl und später über Lauterhofen sogar direkt nach Nürnberg abkürzen.)

Landschaftlich sehr reizvoll und die Steigungen halten sich in Grenzen. Bis Amberg fährt man auf einem geteerten Fernradweg, nach Schmitdmühlen geht es auf einer gesandeten/geschotterten aufgelassenen Bahnlinie entlang, bis Neumarkt nutzt man kaum frequentierte Straßen und am Alten Kanal hat man wieder gesandeten/geschotterten Radweg.

Δ

Da geht es weiter rund um die Noris:

TOUR

 



HOME


Hilfe

©WP (1998 -) 2017
http://www.fen-net.de/walter.preiss/d/biketour.html
Stand: V9.0, 2017-03-02


ZURÜCK


TOP